Sicherheit beim Motorradfahren - Motorradsternfahrt 2014

Kulmbach, 27. April 2014 (stmi). Mit der Motorradsternfahrt in Kulmbach, dem größten Bikertreffen Süddeutschlands, ist wieder offziell die Motorradsaison eröffnet. Sicherheit soll Priorität haben.

13. Motorradsternfahrt nach Kulmbach am 27. und 28. April 2013, Präventionsstand des Polizeipräsidiums Oberfranken mit drei Krad-Beamten um Innenminister Joachim Herrmann - rechts: Polizeirpäsident Reinhard Kunkel und Polizeivizepräsident Werner Mikulasch
© Polizeipräsidium Oberfranken

Innenminister Joachim Herrmann hat an alle Verkehrsteilnehmer appelliert, mehr auf die Motorradfahrer zu achten: "Leider kommt es oft aus Unkenntnis oder Fehleinschätzung zu gefährlichen Situationen. Vor allem beim Abbiegen oder Überholen passieren häufig schwere Unfälle, weil einem Motorradfahrer schneller als man meint entgegenkommen." Der Minister kündigte für Mai eine bayernweite Schwerpunktaktion Motorradsicherheit an. Die Polizei wird in der Zeit vom 1. bis 31. Mai 2014 an mindestens fünf Tagen an unfallauffälligen Strecken schwerpunktmäßig die Einhaltung der Verkehrsregeln überwachen. Das Augenmerk der Polizei liegt vor allem auf Geschwindigkeitsüberschreitungen und Verstößen gegen das Überholverbot. Die Liste der Kontrollstrecken wird ab 30. April auf www.sichermobil.bayern.de veröffentlicht.

Risiken selbst minimieren

Herrmann appellierte an alle Bikerinnen und Biker, auch in diesem Jahr wieder ein Fahrsicherheitstraining zu absolvieren. "Kein Saisonstart ohne ausreichendes Aufwärmtraining! Denn wenn man mehrere Monate nicht gefahren ist, kann man leicht das Gefühl verlieren, wie die Maschine in der Kurve liegt und wie die Bremsen reagieren." Beim Fahrsicherheitstraining würden neben Kurvenfahren, Ausweichen und Bremsen auch die richtige Selbsteinschätzung, das Gefahrenbewusstsein und Tipps zum Kolonnenfahren vermittelt. Herrmann nannte eine Reihe weiterer Verhaltensvorschriften und Empfehlungen, mit denen sich die Motorradfahrer selbst schützen können: "Achten Sie besonders darauf, dass die Maschine in Schuss ist und dass Sie die richtige Schutzkleidung tragen."

Gebaute Sicherheit

Auch die 'gebaute Sicherheit' für die Motorradfahrer liegt dem Verkehrsminister am Herzen: "Seit 2010 haben wir 540 Kurven mit einer Gesamtlänge von 81 Kilometern und einem Kostenaufwand von rund 2,75 Millionen Euro mit Unterfahrschutz ausgestattet.“ Daneben werden ‚fehlerverzeihende Seitenräumen' an Bundes- und Staatsstraßen geschaffen und die Stellen, an denen sich Unfälle häufen, auch auf bauliche Verbesserungen geprüft.

Bayern mobil – sicher ans Ziel

Die Zahl der Motorradunfälle in Bayern ist im Vergleich zum Vorjahr zwar leicht zurückgegangen (minus 4,6 Prozent), aber noch 145 Biker kamen ums Leben. 7.840 Motorradfahrer wurden verletzt. Knapp die Hälfte der Motorradunfälle wird von den Motorradfahrern selbst verursacht. Hauptunfallursachen sind dabei zu hohe Geschwindigkeit, zu geringer Abstand und Fehler beim Überholen. Auch in diesem Jahr ereigneten sich bereits wieder 374 Unfälle mit Motorradfahrern. 316 wurden verletzt und auch vier getötet. Die Sicherheit beim Motorradfahren ist zentrales Thema des Verkehrssicherheitsprogrammes 2020 'Bayern mobil – Sicher ans Ziel'. Hier finden Sie auch die Maßnahmen für die Motorradfahrer.