Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Robert Adler

Erlangen, 20. März 2016 (stmi). Im Rahmen des Mittelfränkischen Schützentages hat Innenminister Joachim Herrmann das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für im Ehrenamt tätige Frauen und Männer an Robert Adler ausgehändigt. Herrmann: "Als Gauschützenmeister ist Robert Adler ein wichtiges Bindeglied zwischen dem mittelfränkischen Schützenbund und den Vereinen sowie zu allen Gauschützenmeistern im Bezirk. Durch seinen hohen persönlichen Einsatz und seinen großen Enthusiasmus hat er sich weit über das normale Maß hinaus für den Schießsport verdient gemacht."

Innenminister Joachim Herrmann händigt das Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten an Robert Adler aus
© Bayerische Schützenzeitung

Robert Adler (71) aus Fürth trat 1992 der Königlich Privilegierten Hauptschützengesellschaft Erlangens bei, im Schützenverein e.V. 1956 Andreas Hofer Neuenbürg ist er seit zehn Jahren Mitglied. 2001 wurde er zum Gauschützenmeister gewählt. Dieses Amt übt er bis heute aus. Der Gauschützenmeister stellt ein Bindeglied zwischen dem mittelfränkischen Schützenbund und den Vereinen sowie zu allen Gauschützenmeistern im Bezirk dar. Er übermittelt seinen Vereinen die Beschlüsse, Anforderungen und Aufgaben, die in den Sitzungen der Gauschützenmeister und verfolgt und begleitet deren Umsetzungen. Neben der jährlichen Teilnahme an den Hauptversammlungen der 19 Gauvereine organisiert Adler selbst jährlich neun bis zehn Sitzungen der Schützen-Gauverwaltung. Zudem kümmert er sich um die Ausgaben der Mitgliedsbeiträge der einzelnen Vereine und die Aufstellung bzw. Nachbesetzung neuer Posten. 2001 wurde Adler zum Verantwortlichen für das Jubiläum '50 Jahre Schützen-Gau Erlangen' bestimmt. Auch die Vorbereitungen zum '56. Mittelfränkischen Schützentag' und zum Jubiläum '65 Jahre 'Schützengau Erlangen' wurden ihm übertragen. 2012 engagierte sich Adler beim Sportfest 'Stadt und Land – Hand in Hand', ebenso 2008 bei der 'Mission Olympics', wo er sich bereits im Vorfeld für die Beteiligung der Schützen eingesetzt hat.

Das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten wird seit 1994 als ehrende Anerkennung für langjährige hervorragende ehrenamtliche Tätigkeit verliehen. Es erhalten Personen, die sich durch aktive Tätigkeit in Vereinen, Organisationen und sonstigen Gemeinschaften mit kulturellen, sportlichen, sozialen oder anderen gemeinnützigen Zielen hervorragende Verdienste erworben haben. Die Verdienste sollen vorrangig im örtlichen Bereich erbracht worden sein und in der Regel mindestens 15 Jahre umfassen.