Courage-Medaille verliehen

Sie haben Schleuserkriminalität aufgedeckt, Raub- und Diebstahlsserien gestoppt sowie Leben gerettet: Innenminister Joachim Herrmann hat heute in München 27 Bürgerinnen und Bürger mit der Medaille für Verdienste um die Innere Sicherheit geehrt.

Innenminister Joachim Herrmann mit Bürgerinnen und Bürgern, denen er die Medaille für Verdienste um die Innere Sicherheit verliehen hat
© Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

"Ich habe größten Respekt vor Ihrem mutigen Einschreiten", würdigte Herrmann die Geehrten bei der Feierstunde. "Sie sind exzellente Botschafter für vorbildliche Zivilcourage und haben sich in besonderer Weise um die Innere Sicherheit verdient gemacht!" Herrmann erinnerte auch an Dominik Brunner und dessen Tod im September 2009 am S-Bahnhof in München-Solln: "Dominik Brunner kam am 12. September 2009 grausam ums Leben, weil er Kinder vor Gewalttätern beschützen wollte. Dieses furchtbare Ereignis hat uns alle erschüttert und die Zivilcourage in den Mittelpunkt gerückt." Herrmann appellierte: "Wir brauchen in unserer Gesellschaft generell eine Kultur des Hinschauens. Es darf uns nicht gleichgültig sein, wenn Mitmenschen Gewalt erfahren, sei es zum Beispiel auf der Straße oder in öffentlichen Verkehrsmitteln."

Zivilcourage bringt Sicherheit

Menschen, die aus der Anonymität heraustreten, Frauen und Männer, die aufstehen und Verantwor­tung übernehmen, tragen zur Sicherheit unserer Gesellschaft bei. Niemand kann ausschließen, dass er selbst einmal auf die Hilfe anderer angewiesen ist. Herrmann hob deshalb hervor, dass alle wachsam sein müssen und im Notfall füreinander einstehen sollen. Für den Innenminister steht fest: "Zivilcourage bringt Sicherheit."

Die Ehrung mit der Courage-Medaille fand heuer zum 22. Mal statt. Was die Geehrten geleistet haben, können Sie hier nachlesen (PDF, 75,6 KB).

Die Bilder der Medaillenaushändigung sind gegen 17.00 Uhr hier abrufbar.