Benefiz-Konzert des Bayerischen Polizeiorchesters

München, 19. Januar 2015 (stmi). Rund 40.000 Euro Spendengelder für die Bayerische Polizei-Stiftung sind das stolze Ergebnis des Benefiz-Neujahrskonzerts des Polizeiorchesters Bayern im Herkulessaal der Münchner Residenz.

Innenminister Joachim Herrmann besucht das Benefiz-Neujahrskonzert des Bayerischen Polizeiorchesters
© Johann Schwepfinger

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann als Schirmherr der Veranstaltung freute sich über die großzügige Spendenbereitschaft: "Der gesamte Betrag kommt der Bayerischen Polizei-Stiftung zugute. Damit können wir Polizistinnen und Polizisten sowie deren Familien unterstützen, die im Dienst für die Allgemeinheit zu Schaden gekommen sind." Herrmann bedankte sich bei allen Konzertbesuchern, Sponsoren und Förderern der Bayerischen Polizei-Stiftung, die zum heutigen Anlass einen Spendenbeitrag geleistet haben. Besonders hob der Innenminister die BMW Group, die Versicherungskammer Bayern, das Hofbräuhaus München, die Getränke-Max GmbH, die Winzergenossenschaft DIVINO Nordheim Thüngersheim, den Atwerb-Verlag Kommunikation und Werbung GmbH & Co. KG, das Bankhaus Hauck&Aufhäuser sowie die BÜSCHL Unternehmensgruppe für die ausgezeichnete Unterstützung hervor.

Hohe Anforderungen an Polizeiberuf

Laut Herrmann wurden 2013 rund 2.000 Beamte der Bayerischen Polizei im Dienst verletzt. Die Zahlen für 2014 liegen zwar noch nicht vor, werden sich aber in der gleichen Größenordnung bewegen. "Unsere Polizistinnen und Polizisten spüren gerade bei Großeinsätzen wie bei Fußballspielen oder Demonstrationen ein zunehmendes Konfliktpotential", so der Innenminister mit Blick auf die immer höheren Anforderungen an den Polizeiberuf. "Umso wichtiger sind engagierte Menschen, die unseren Polizeibeamten und ihren Angehörigen in der Not zur Seite stehen."